Aktuell

30. November 2017 - 13. Januar 2018

Verdichtungen

Albrecht Zauner

 

Zentrales Thema im Schaffen Zauners, der an der Akademie der Bildenden Künste in Wien bei Joannis Avramidis studiert hat, ist der Mensch. Im Vordergrund steht zumeist das Verhältnis von Körper und Raum, Proportionen und formales Experimentieren. Im Zentrum seiner Ausstellung steht eine real beobachtete Szene am Meer, die er mit „Maria“ und „Natalie“ im Innenraum skulptural nachstellt.

Eine dritte Figur aus Südtiroler Marmor liegt am Boden und ist ganz auf sich konzentriert. Zauner benennt sie mit “a-f“, da sich durch das Wegschlagen des Materials, der Klang des Steines vom Ton a‘ zum Ton f‘ verwandelte.

Ergänzt wird die Ausstellung durch kleinere Arbeiten und Zeichnungen.

 

 maria, 2017, Südtiroler Marmor, 150 cm

maria 4, 2016, Bronze,3/5, L 25 cm

   

maria  und Zeichnung von maria  (150 x 110 cm)

 

 

Vernissage: Mittwoch, 29.11. 2017,19.00 – 21.00

Zur Ausstellung: Hartwig Knack, Kulturwissenschaftler und Kunsthistoriker

Albrecht Zauner und Uschi Janig sind anwesend.

Ausstellungsdauer30.11.2017 – 13.1.2018

Di – Fr von 12.00 bis 18.00, Sa von 11.00 bis 15.00


30. November 2017 - 13. Januar 2018

Gegenwartsübungen

Uschi Janig

 

Chronologisch gesehen begann Uschi Janig im Feld der Malerei zu experimentieren, arbeitete dann einige Jahre im Bereich der Installation mit Architektur, Topologie, und dem jeweiligen sozial politischen Umfeld in der direkten Interaktion. In den letzten Jahren fokussierte sich die Arbeit hauptsächlich auf die Bereiche Zeichnung und Malerei, worin die Künstlerin eine Art Rückzug sieht, um über das produzierte zwei- bzw. drei- dimensionale Objekt und die Tätigkeit selbst mehr nachzudenken.

Gleich ist den Arbeitsweisen der Vorgang des Ausschneiden, des Trennen und Verformen, den Vordergrund vom Hintergrund, das Bild zum Bildobjekt. In den mehrheitlich abstrakten Bildobjekten arbeitet die Künstlerin auf dem Trägermaterial Leichtmetall. Sie schneidet die Platten aus, verformt sie und bemalt sie oft zweiseitig in Öl, Dispersion und Acryl.

 

Gegenwartsübungen, 2017, Öl auf Aluminium, diverse Formate

„Narzisstischer Staat von innen“, 2017
41 x 61 cm, Zeichnung: Buntstift auf Papier

„Scheitern, geordnet...“, 2017
41 x 61 cm, Zeichnung: Buntstift auf Papier


„Gelenkter Schritt...“, 2017
je 41 x 61 cm, zwei Holzrahmen, Zeichnung: Buntstift auf Papier

 

 

Vernissage: Mittwoch, 29.11. 2017,19.00 – 21.00

Zur Ausstellung: Hartwig Knack, Kulturwissenschaftler und Kunsthistoriker

Albrecht Zauner und Uschi Janig sind anwesend.

Ausstellungsdauer: 30.11.2017 – 13.1.2018 

Di – Fr von 12.00 bis 18.00, Sa von 11.00 bis 15.00