Karl Vonmetz

 

Karl Vonmetz ist ein Stahlplastiker. Der Künstler hat an der Angewandten in Wien Metallgestaltung studiert und vorher eine Goldschmiedelehre absolviert. Die Werkstoffe, mit denen er umgeht sind Edelstahl in erster Linie, aber auch Bronze und Kupfer gehören zu seinen Materialien. Seinen minutiös erarbeiteten Formen, die exakter kaum ausgeführt werden können (da geht es um Zehntel und Hundertstel mm) − und hier offenbart sich auch der Goldschmied − liegen im Grunde immer geometrische Figuren zugrunde. Quadrate, Rechtecke, Zylinder und immer wieder der Kreis. Alles Formen, die eine facettenreiche symbolische Ordnung in sich tragen. Betrachten wir nur die Kreisform: Nimbus, Göttlichkeit, Unendlichkeit, Spiritualität usw. Dies kann natürlich nur eine Lesart sein. Die ausgestellten Arbeiten sind allesamt aus Edelstahl gefertigt. Die Farbgebung der Werke erzielt Vonmetz durch ein Bad in Chromsäure. Je länger eingetaucht, desto intensiver die Farbigkeit der Plastiken.

Der Begriff der Unendlichkeit ist seit jeher immer wieder Thema für ihn: Und damit zusammenhängend natürlich der Geistige Raum, die Sphären der Spiritualität.

Hartwig Knack